Fragen und Antworten zu UPM ProFi

1. Welcher Rohstoff wird für UPM ProFi verwendet?

UPM ProFi wird aus Recycling-Materialien hergestellt. Die wichtigsten Rohstoffe für das Holz-Kunststoff-Verbundmaterial sind selbstklebende Etiketten aus Papier und Kunststoff, die als Überschuss in der Produktion bei UPM anfallen. Außerdem wird etwas Kunststoff zugesetzt, um die Produkteigenschaften zu verbessern.

2. Enthält UPM ProFi schädliche Chemikalien?

Nein, UPM ProFi enthält keine schädlichen Chemikalien. Der verwendete Kunststoff ist frei von Weichmachern.

weiter

3. Welches sind die Hauptvorteile im Vergleich zu herkömmlichem Holz?

Einzigartige Oberfläche - Die Oberfläche mit hohem Reibungskoeffizienten weist sehr gute Rutschfestigkeit auf, sodass sich die Oberfläche selbst bei Nässe …

weiter

4. Was wiegt UPM ProFi Deck?

Die Dielen wiegen 2,7 kg pro Meter. Aufgrund der Hohlkammerstruktur ist UPM ProFi Deck leichter als viele andere massive Holz-Kunststoff-Verbundmaterial-Terrassen.

weiter

5. Welche Standardabmessungen weist UPM ProFi Deck auf?

Eine Terrassendiele hat eine Breite von 15 cm und eine Dicke von 2,8 cm. Die Länge einer Diele hängt vom …

weiter

6. Verändert UPM ProFi Deck seine Farbe?

Tests haben gezeigt, dass UPM ProFi Deck eine wesentlich bessere Farbfestigkeit aufweist als viele andere Terrassenprodukte. Da es fast völlig …

weiter

7. Ist UPM ProFi ein umweltfreundliches Produkt?

Ja, die Hauptrohstoffe von UPM ProFi sind Papier und Kunststoff, die als Überschuss in der Produktion von selbstklebenden Etiketten anfallen …

weiter

8. Kann UPM ProFi verrotten?

Nein.

weiter

9. Wie entsorgt man UPM ProFi Deck?

UPM ProFi Deck kann mit dem normalen Hausmüll entsorgt oder in Müllverbrennungsanlagen zusammen mit anderen Abfällen energetisch verwertet werden.

weiter

10. Braucht man Spezialwerkzeug für die Bearbeitung von UPM ProFi Deck?

UPM ProFi Deck ist genauso einfach zu verarbeiten wie Holz – Spezialwerkzeug ist dabei nicht erforderlich.

weiter

11. Kann man in UPM ProFi Deck eine elektrische Beleuchtung installieren?

Ja. Dabei sind folgende Details zu beachten: - Eine Lampe wählen, die nur geringe Wärme entwickelt - Beim Bohren der Löcher in …

weiter

12. Kann man UPM ProFi Deck-Dielen verkleben?

Von einem Verkleben der Dielen wird abgeraten, da dies die Wärmeausdehnung des Produkts beeinträchtigen würde. Alle Dielen aus Verbundwerkstoff schrumpfen …

weiter

13. Ist UPM ProFi Deck bei Nässe rutschig?

Nein – die Oberflächenstruktur sorgt für eine rutschfeste Oberfläche – auch bei Nässe.

weiter

14. Ist UPM ProFi salzresistent?

Ja. UPM ProFi Deck kann auch Salzwasser ausgesetzt werden. Das Material sollte nicht über einen längeren Zeitraum hinweg vollständig in …

weiter

15. Wie reagiert UPM ProFi Deck auf Temperaturveränderungen?

Wie alle Holz-Kunststoff-Verbundmaterialien dehnt sich UPM ProFi Deck bei Temperaturveränderungen ständig aus und zieht sich wieder zusammen. Folgende Punkte sollten …

weiter

16. Welche Brandklassifizierung besitzt UPM ProFi Deck?

UPM ProFi Deck entspricht der Brandklasse E. In Feuer verhält es sich ähnlich wie unbehandeltes Holz, entwickelt jedoch sehr wenig …

weiter

17. Kann man UPM ProFi Deck streichen?

Ja, aber wir raten davon ab. Wenn UPM ProFi gestrichen wird, verändern sich seine natürlichen Eigenschaften und es verliert seine …

weiter

18. Wie reinigt man UPM ProFi Deck?

Die Reinigung ist ganz einfach – in der Regel reicht es, den Boden mit warmem Wasser zu schrubben. Dem Wasser …

weiter

19. Harmonisierung der Ausdehnungsrichtung bei großen Terrassen

Um auch nach intensiver Nutzung der Terrasse und nach größeren Temperaturschwankungen des Materials gleichmäßige Dehnfugen zu erhalten, ist eine einmalige …

weiter

20. Wo wird das Produkt gefertigt?

Die UPM ProFi-Produkte werden in Kundennähe hergestellt. Für die zentraleuropäischen Märkte wird UPM ProFi Deck im deutschen Bruchsal hergestellt, für …

weiter

21. Warum haben UPM ProFi Deck Terrassen keine Probleme mit statischer Aufladung?

Ein Grund ist die raue, unebene Oberfläche, welche sich im Vergleich zu glatten Oberflächen weitaus weniger elektrostatisch auflädt. Ein weiterer …

weiter